top of page

Endokarditis-Risiko verringert durch Prophylaxe

Die infektiöse Endokarditis ist eine seltene, aber lebensbedrohliche Infektionserkrankung der Herzklappen und kann unbehandelt zu Herzversagen, Schlaganfällen oder schweren körperlichen Beeinträchtigungen führen. 30 Prozent der Erkrankungen verlaufen innerhalb des 1. Jahres tötlich. Die Einnahme von Antibiotika vor einem invasiven zahnärztlichen Eingriff (z.B. Zahnextraktionen, oder andere oralchirurgische Eingriffe) kann das Risiko einer Erkrankung deutlich verringern, so lautet die Empfehlung der American Heart Association. Sie zählen zur Risikogruppen wenn einer der folgenden Punkte vorliegt:


- Herzklappenersatz - bereits überstandene Endokarditis - angeborener Herzfehler - erfolgte Herztransplantation Bitte achten Sie darauf, dass diese Vorerkrankungen immer in Ihrer Anamnese aufgeführt sind, damit Sie sich keinem unnötigen Risiko während einer zahnärztlichen/oralchirurgischen Behandlung unterziehen.

Endokarditis Risiko Zahnarzt Dr. Goldammer Praxis für Zahngesundheit Böblingen und Umgebung

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page